Erfahrungsberichte von Therapeuten

 

Anja Schindler - Heilpraktikerin
Dresdner Str. 10
01833 Stolpen

Übergewicht - Bluthochdruck - Verdauungsbeschwerden - Übelkeit

Patient, männlich, 67 Jahre, Analyse im April 2012, Gewicht 97 Kg, Hypertonie, massive Nahrungsmittelunverträglichkeiten V.a. Ei-und Milchprodukte, Verdauungsbeschwerden, Übelkeit

Ergebnisse im Oktober 2012:

•Gewichtsabnahme 15 Kg

•Reduzierung der Blutdruckmedikamente

•keine Verdauungsbeschwerden mehr

Übergewicht - Müdigkeit - Ödeme der Hände

Patientin, weiblich, 45 Jahre, Analyse im Juni 2012, Gewicht 79 Kg, Ödeme der Hände und Unterlider, Nierenschwäche, Nahrungsmittelunverträglichkeiten V.a. Ei-und Milchprodukte, Müdigkeit

Ergebnisse im Oktober 2012:

•Gewichtsabnahme 15 Kg

•keine Ödeme mehr

•Abgang einer Gebärmutterzyste

•seitdem anhaltendes Wohlbefinden

Übergewicht - Asthma

Patientin, weiblich 39 Jahre, Analyse im Mai 2012, Gewicht 65 Kg, Asthma, starke Allergien aller Art, ständiges Hüsteln während des Sprechens, massiver IGE 542,42 IE/ml, Unverträglichkeiten auf Weizen

Ergebnisse bereits im August 2012

•Gewichtsabnahme 10 Kg

•seitdem keine Asthmaanfälle mehr

•kein Hüsteln mehr


Willi Heimpel - Heilpraktiker
Sulzberger Str. 5
87471 Durach

Verdauungsprobleme - Übergewicht - hohe Cholesterinwerte - Bluthochdruck

Frau, 56 Jahre, hatte im Mai 2012 noch Bluthochdruck, Verdauungsprobleme, u.a. erhöhte Cholesterin- und Lipidwerte. Die Nahrungsmittelunverträglichkeitsanalyse ergab starke Unverträglichkeiten auf Ei, Apfel und glutenhaltige Getreidearten.

Allein durch das Weglassen der unverträglichen Nahrungsmittel und durch die Einhaltung der Ernährungsempfehlungen gemäß Stoffwechselplan, verschwanden die Verdauungsprobleme ganz und die Medikamente gegen den Bluthochdruck konnten reduziert werden.

Das Gewicht sank von 75 Kg im Mai auf 62 Kg im Oktober 2012. Frau I.K. ist mit dem bisher erreichten Ergebnis sehr zufrieden und will sich weiter an die Ernährungsempfehlungen halten.

Diabetes mellitus Typ II - hohes Übergewicht - schlechte Blutwerte - Bluthochdruck

Mann, 49 Jahre, hatte im Februar 2012 erhebliches Übergewicht mit einem BMI von 38
(95 Kg bei 158 cm Größe). Entsprechend schlecht waren auch die Blutwerte (Cholesterin, Blutfette, Harnsäure u.a.). Gesundheitliche Beschwerden waren u.a. insulinpflichtiger Diabetes mellitus Typ II, Gicht und Bluthochdruck. Der Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten ergab 23 leichte bis starke Unverträglichkeiten.

Vom Arzt wurden den Symptomen entsprechende Medikamente verordnet. Durch die Ernährungsumstellung und Meidung der unverträglichen Nahrungsmittel konnte das Gewicht stetig reduziert werden. Langsam sank der Blutdruck und auch das Insulin konnte reduziert werden. Im Oktober 2012 war der BMI auf 30 gefallen und das Gewicht auf 75 Kg.

Blähungen - Durchfall

Frau, 65 Jahre, kaum Übergewicht, jedoch im September 2012 noch erhebliche Verdauungsprobleme (Blähungen & Durchfall) war bereits 2 Monate später beschwerdefrei. Der Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten wies starke Reaktionen auf glutenhaltige Getreidearten auf. Durch die konsequente Meidung dieser Getreidearten und Umstellung auf die durch den Test empfohlenen Nahrungsmittel verschwanden die Verdauungsprobleme recht schnell. Das Gewicht reduzierte sich in den 2 Monaten um 3 Kg, was für die sehr zufriedene Frau ein posiviter Nebeneffekt war.

Allgemein kann man sagen, dass die Ernährungsumstellung auf die laborbasierten Auswertungen von MyWay einfach und effektiv durchgeführt werden.

Rückmeldungen sprechen meist von deutlichen Gewichtsabnahmen und/oder Besserung von gesundheitlichen Problemen.


Jeannette Laux - Heilpraktikerin
Dechant-Fenger-Str. 1
56766 Ulmen


Verdauungsprobleme - Völlegefühl - Sodbrennen - Blähbauch - Übergewicht

Patientin, 37 Jahre, leidet seit 1,5 Jahren an Völlegefühl, Sodbrennen und Blähbauch nach dem Essen. Außerdem stört sie ihr Übergewicht vorallem der Bauchumfang bereitet ihr Probleme.

Sie hat in eigener Initiative versucht herauszufinden, ob ein Zusammenhang zu bestimmten Nahrungsmitteln besteht, was aber ohne Erfolg blieb.

Nach der Blutanalyse von MyWay wurden verschiedene Nahrungsmittelunverträglichkeiten analysiert (Knoblauch, Senf, Ananas, Äpfel, grüne Paprika, Weizen, Roggen, Dinkelmehl, Eier), an die die Patientin nie gedacht hätte. 

Schon nach 3 Wochen MyWay-Plan-Ernährung hatte die Patientin weder mit Blähbauch noch mit Sodbrennen zu tun.

Zudem hat sie 2 Kg an Gewicht verloren, was sich an ihren Hosen sehr bemerkbar macht und sie fühlt sich sehr wohl.
Ernährung während der Schwangerschaft

Patientin, 31 Jahre, führt das Ernährungsprogramm der Fa. MyWay während der Schwangerschaft durch. Sie hält sich strikt an die Vorgaben und meidet diverse Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Ausnahmetage mit Schokolade oder Eis sind natürlich erlaubt, aber stehen nicht täglich auf dem Speiseplan.

Die Patientin fühlt sich während der gesamten Schwangerschaft sehr fit und die Laborergebnisse sind mehr als zufriedenstellend: Kein Eisenmangel, Top-Blutwerte und auch sonst leidet die Patientin an keinerlei Beschwerden wie Wassereinlagerungen, Übelkeit, Sodbrennen.

Selbst die Gewichtszunahme hält sich trotz gutem Appetit, aber der richtigen Nahrungsauswahl in Grenzen.


 

Übergewicht - Diabetes - Bluthochdruck
Eheleute: Blutabnahme 11.09.2012
Frau 59 Jahre, 95 Kg, Bluthochdruck, Blutwerte: Nierenwert Kreatinin stark erhöht, Leberwerte erhöht, Triglyceride 278, Cholesterin 306. Das Ergebnis der Blutuntersuchung ergab etliche Unverträglichkeiten, besonders Ei und Milcheiweiß und diverse Getreidesorten. Parallel zur Nahrungsumstellung Lebertherapie.

Mann 63 Jahre, 109 Kg, Bluthochdruck, Dabetes, Allergien, Blutwerte: Nierenwert Kreatinin erhöht, Leberwerte GPT 82+ gamma-GT 72, Triglyceride 650, Cholesterin 274. Keine Nahrungsunverträglichkeiten. Parallel zur Ernährungsumstellung Lebertherapie.

Status nach 4 Wochen:
Gewichtsreduzierung bei der Frau um 6 Kg, beim Mann um 4 Kg. Unverträgliche Lebensmittel wurden konsequent weggelassen und sie hielten sich strikt an den empfohlenen Ernährungsplan. Sie kauften wegen der Stärke keine fertigen Brötchen/Brot, sondern verzehrten nur selbst gebackene, stärkefreie Brötchen. Insgesamt fühlten sie sich vital, leichter und leistungsfähiger.
Status nach 7 Wochen:
Gewichtsreduzierung bei der Frau um 8 Kg. Die Kontrolluntersuchung der Blutwerte ergab folgende Veränderungen: Nierenwert Kreatinin normal, Leberwert normal, Triglyceride gesunken auf 247, Cholesterin gesunken auf 225.
Gewichtsreduzierung beim Mann um 7 Kg. Die Kontrolluntersuchung der Blutwerte ergab folgende Veränderungen: Kreatinin normal, Leberwerte normal, Triglyceride gesunken auf 200, Cholesterin gesunken auf 216. Sie fühlen sich rundum wohl, sind sehr zufrieden und werden die Ernährung auf jeden Fall so beibehalten.
Leistungsknick - starke Müdigkeit - aufgeschwommen - Wassereinlagerungen
Blutabnahme 09.08.2012
Frau 41 Jahre, 61 Kg, fühlt sich immer müde, ist nicht so leistungsfähig, neigt zu Wassereinlagerungen, der Körper fühlt sich aufgeschwommen an. Blutwerte: Bilirubin erhöht, Nierenwert Kreatinin erhöht, Leberwert GOT erhöht. Das Ergebnis der Blutuntersuchung ergab einige Unverträglichkeiten wie Eiweiß, Ei, Ananas. Parallel zur Ernährungsumstellung Lebertherapie. 
Status nach 5 Wochen:
Gewichtsreduzierung um 5 Kg. Es freute sie am meisten, dass sie gleichmäßig, v.a. an den Problemzonen, abgenommen hatte. Die Wassereinlagerungen waren weg. Sie hatte sich die ersten 3 Wochen konsequent an den Ernährungsplan gehalten und die unverträglichen Lebensmittel gemieden. Danach ließ sie zwar die Lebensmittel noch weg, nahm es mit der Ernährung aber nicht mehr so genau. Sie verspürte deutlich mehr Energie und war auch nicht mehr so bleiern müde. Bei der Kontrolluntersuchung der Blutwerte hatten sich alle Werte auf ein Normalmaß reguliert. 
Bauchkrämpfe - Durchfall - Übergewicht v.a. am Bauch - Ödeme
Blutabnahme 09.08.2012
Frau 53 Jahre, 67 Kg, immer mal wieder Bauchkrämpfe mit Durchfall, Wassereinlagerungen, aufgetriebener Bauch. Blutwerte: Nierenwert Kreatinin erhöht, Triglyceride und Cholesterin leicht erhöht. Das Ergebnis der Blutuntersuchung ergab einige Unverträglichkeiten wie Eiweiß, Ei, diverse Mehlsorten, Tomate. Bei der Patientin hatten wir im Vorfeld eine komplette Darmsanierung. Dadurch waren ihre Beschwerden deutlich reduziert, aber hin und wieder immer noch da.
Status nach 7 Wochen:
Gewichtsreduzierung um 5 Kg, v.a. am Bauch, Po, Hüfte. Sie hat ihre Kleidergröße von 40 auf 38 reduzieren können. Der Bauch war flacher, nicht mehr aufgetrieben. Die Ödeme an den Fingern waren schon deutlich besser geworden. Sie ließ konsequent die unverträglichen Lebensmittel weg und hielt sich so weit wie möglich an den Ernährungsplan. Brötchen backte sie 1x pro Woche selbst und taute sich die gewünschte Menge dann täglich auf. Bei Einladungen aß sie mit Genuss das servierte Essen und machte dann am nächsten Tag wie gewohnt weiter. Sie fühlt sich gut, leicht und einfach wohl. Jetzt, da sie wusste, was ihr gut tat und wie das Abnehmen funktionierte, möchte sie auf jeden Fall so weitermachen. 
Meine Praxiserfahrung:
Ich arbeite in meiner Praxis schon seit Jahren mit Programmen zur Stoffwechselregulation und ich bin nach wie vor begeistert, welche gesundheitlichen Erfolge rein durch eine Ernährungsumstellung erzielt werden können - ohne Medikamente, nur mit den richtigen Lebensmitteln. Insgesamt kann ich aus meiner Erfahrung berichten, dass der Ernährungsplan gut im Alltag umsetzbar ist. Wichtig ist meiner Meinung nach, das Ergebnis mit dem Patienten richtig durchzusprechen und gemeinsam einen Fahrplan für die Umsetzung in die Praxis zu erarbeiten - dann klappt es auch!


Heike Boos-Schuth                                 

Mühlbergweg 17                                      

61137 Schöneck

www.naturheilpraxis-energie.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Übergewicht - Abnahmewunsch 8 kg

Patientin 49 Jahre.

Dieser Patientin waren fast alle Diäten bekannt. Als sie von der Blutuntersuchung erfuhr, war sie erst sehr skeptisch. Sie hatte bedenken, dass sie anschließend genauso schnell wieder zunehmen würde, wie sie es kannte. Ebenso scheute sie die Zeit der schlechten Laune, die sie beim Abnehmen immer verspürte. Dennoch ließ sie sich auf diese Blutuntersuchung ein und war erstaunt, dass sie sich wohler fühlte als bisher. Das Abnehmen war für sie kein Stress mehr, da sie essen konnte, soviel sie wollte. Nachdem sie 8 kg abgenommen hatte und es ihr nicht schwer fiel, erweiterte sie ihr Vorhaben auf 14 kg, die sie in 4 Monaten erreichte.

Colitis Ulcerosa - Morbus Crohn

Junge Patientin, 22 Jahre mit Colitis Ulcerosa und anschließendem Morbus Crohn. Frau M.S. hatte seit 2007 Colitis Ulcerosa und musste Cortison einnehmen. 2011 hatte sie einen erneuten Schub und es wurde zusätzlich Morbus Crohn diagnostiziert.

Als sie meine Praxis aufsuchte, hatte sie Unterleibsschmerzen und fühlte sich sehr schlecht.

Über die Blutanalyse erfuhren wir ihre Unverträglichkeiten auf Milch, Eiweiß, Weizenmehl, Haselnuss, Mandel, Ananas und vieles mehr. Nachdem sie diese Nahrungsmittl weg ließ und zusätzlich Darmaufbaupräparate und Vitamine einnahm, ging es ihr schon weitaus besser. Das Cortison konnten wir ebenso über eine längere Zeit ausschleichen lassen. Sie fühlt sich nun weitaus besser und kommt mit ihrem Ernährungsplan sehr gut zurecht.

Übergewicht - Blähungen - Müdigkeit

Patientin 51 Jahre, hatte seit Jahren 10 kg Übergewicht, mit denen sie immer wieder kämpfte. Zusätzlich kamen Blähungen dazu und sie fühlte sich ständig müde. Nach der Blutanalyse ließ sie die Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf Milch, Weizen, Dinkel und Senf weg. Die Pfunde purzelten, die Blähungen verswchwanden und dadurch, dass sie nachts auch wieder besser schlafen konnte, war sie tagsüber auch nicht mehr müde.

 

 

Wir beraten Sie gerne persönlich!

 

+49 (0)7165 - 910041

(Mo-Fr 8-17 Uhr)